Herzlich Willkommen bei unserem Familienbetrieb
Verkauf unserer hauseigenen Produkte ab Hof in Oberlangkampfen

Ein Huhn auf dem Lacknerhof sollte man sein!


Unsere ca. 1.400 Hühner haben es so richtig gut! Auf einer sehr großen freien Grasfläche von ca. 5000 qm mit vereinzelten schattenspendenden Bäumen, können sie ganz nach Lust und Laune ihrer größten Lieblingsbeschäftigung, dem eifrigen Scharren nachgehen.

Bei etwas ungemütlicherem Wetter wandern die Hennen einfach selbstständig in den überdachten, Wintergarten (ca. 60 qm). Der dortige Boden ist mit einer ca. 15 cm dicken, angenehmen Hobelspanschicht bedeckt.

Im konventionellen Bereich werden auf vergleichbaren Flächen annähernd doppelt so viele Hühner gehalten. Wir hingegen bieten unseren gefiederten Freunden beste natürliche Voraussetzungen, um sich rundum wohl zu fühlen. Sogar an die hochbegehrten Sitzstangen wurde gedacht.

Unsere 17-18 wöchigen Junghühner stammen ganz regional vom Geflügelhof Huber & Co in Mariastein und werden ausschließlich mit bester österreichischer Likra-Getreidemischung (gentechnikfrei) der Firma Fankhauser in Kirchbichl gefüttert.

Die Eier werden in Gemeinschaftsnestern, wo sich ca. 10 bis 12 Hühner zeitgleich "entspannen" können, gelegt. Diese rollen automatisch in die dahinterliegenden Sammelstellen und werden im Anschluss via Hand behutsam aufgelesen.

Sämtliche Eier (Güteklasse A, ungereinigt, ungewaschen) werden während dem anschließenden  Sortierprozess mit unserer offiziellen Packstellennummer 1-AT-3925439 gestempelt und sind somit für jeden transparent nachverfolgbar. Wir beliefern unter anderem die hochqualitative Gastronomie, wie zum Beispiel das 4-Sterne-Ressort Hotel Kaiser in Scheffau oder den bekannten Jägerwirt in Scheffau (TV-Sendung Soko Kitzbühel). Aber auch das Genussladl in Scheffau, die Rodelhütte in Jenbach, das Altersheim Langkampfen oder die Metzgerei Wäger (Ebbs) bekommen regelmäßig unsere erstklassigen Produkte. Eier, welche aufgrund deren Form oder Gewicht nicht für den Verkauf bestimmt sind, verarbeiten wir selbst in unseren zahlreichen Produkten am Hof weiter.

Nach einem Jahr im Legebetrieb schlachtet ein heimischer Metzger die jeweiligen Hühner hier direkt vor Ort. Nach der Dämmerung sind diese tiefenentspannt, können sich, ohne jeglichen Stressfaktor, auf die allerletzte Reise begeben und landen schlussendlich als hochwertige Suppenhühner im hauseigenen Shop. Die Tiere bekommen das Procedere meistens gar nicht mit. Der nervenzerreißende Transport zu industriellen Schlachthäusern bleibt ihnen dadurch erspart.


Die Sammelstelle für unsere Eier

Unser großzügiger Wintergarten

Die begehrten Sitzstangen

Martin Radinger im besonders üppigen Freigelände für die bestens versorgten Hühner.

Unsere Hühner können in einem sehr großen Freilaufbereich alles das machen, was ihnen am besten gefällt. Das eifrige Scharren und Herumdüsen macht in unserer komplett natürlichen Umgebung gleich doppelt so viel Spass! Aufgrund der hohen Sträucher ist der Großteil unserer zahlreichen Legehennen meist garnicht erkennbar. Nur hin und wieder sieht man die eine oder andere hochflattern oder schnell vorbeihuschen. Meist, wenn ein besonders fetter Wurm oder Käfer vor den neidischen Mitbewohnerinnen in Sicherheit gebracht werden muss.

Heiße Temperaturen lassen sich am besten mittels ausgiebigem Sandbaden im kühlen Schatten der zahlreichen Bäume tiefenentspannt aushalten.

"Ein Huhn auf dem Lacknerhof sollte man sein!"



Von Kühen, Stieren, Ziegen und Wachteln


Die Milchwirtschaft ist auch immer noch ein wichtiger Bestandteil des Lacknerhofes. Alles, was nicht eigenständig, beispielsweise zu leckerem Joghurt, weiterverarbeitet oder im eigenen Shop zum Verkauf angeboten wird, landet, wie bei den meisten umliegenden Bauern, beim heimischen Milchverarbeiter.

Neben den zahlreichen Hühnern kümmern wir uns also noch liebevoll um 140 Rinder. Ca. alle sechs Wochen kann daher bestes Rindfleisch von ca. 20 monatigen Stieren in 5 bis 10 kg Paketen abgeholt werden.

Als Besonderheit nennen zudem 10 Wachteln den Lacknerhof als ihr zu Hause. Unser Sohn Martin jun. hat sich diese von seinen Freunden zum Geburtstag gewünscht und von seinem Papa den dazugehörigen Stall. Seitdem kümmert er sich liebevoll um seine gefiederten Freunde und wir können sogar immer wieder begehrte Wachteleier bei uns im Shop anbieten.

Auch unsere beiden Ziegen werden von ihm höchstprofessionell betreut. Die dazugehörige Ziegenmilch kann, sofern wir diese nicht selbst verbrauchen, auch hin und wieder erstanden werden.